Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am nächsten StädteDreiecksLauf im nächsten Jahr!

Medizinische Tipps von Dr. Wolfgang Schreiber

Der Städtedreieckslauf hat seine Feuertaufe als echter "Volkslauf" schon 2009 mit Bravour bestanden: Als solcher ist er gekennzeichnet durch die Teilnahme einer breiten Bevölkerungsgruppe und er erfreut sich auch quer durch alle Altersgruppen höchster Beliebtheit, wie die zahlreich eingegangenen Meldungen 2010 belegen.

Das Teilnehmerfeld setzt sich deshalb hinsichtlich der läuferischen ?Professionalität? inhomogen regelmäßig zusammen, d.h. es werden sicher ?Hobby-Starter? neben Profi-Läufern an den Start gehen.

Daher sollen sich auch die folgenden Medizintipps möglichst auf die Basisempfehlungen beschränken, können aber gerne jederzeit durch professionelle Trainings- und Fitness-Tipps ergänzt werden:

  • Individuelle Vorbereitung: Trainieren Sie die ausgewählte Laufdistanz im Vorfeld und finden Sie Ihren eigenen Rhythmus. Anfangs vielleicht 2x pro Woche, in den letzten Tagen vor dem Lauf ruhig 3-4x pro Woche und gönnen Sie sich am Vortag des Laufes einen Ruhetag!
  • Absolvieren Sie durchaus einmal auch die ?Originalstrecke? des Städtedreieckslaufs und machen Sie sich mit ihren Tücken bekannt (Wegbeschaffenheit, Steigungen, Einteilung der körperlichen Kräfte auf den jeweiligen Streckenabschnitten)! Laufen Sie die Strecke vielleicht auch bei unterschiedlichem Wetter.
  • Nicht mit vollem Magen an den Start gehen ? drei Stunden vor dem Startschuss beschränken Sie sich auf Elektrolytdrinks oder einen kleinen Snack. Die wohlverdiente Brotzeit wird Ihnen am Abend umso besser schmecken!
  • Achten Sie auf ausreichend Schlaf in der Nacht vor dem Lauf und gönnen Sie sich auch vor dem Start noch einmal eine 1-2stündige Ruhephase.
  • Gehen Sie nicht ohne ein kleines individuelles ?Aufwärmprogramm? an den Start. Dieses kann Elemente zum ?Stretching? (Dehnungsübungen) und zum ?Aufwärmen? der Muskulatur enthalten und schützt Sie nachhaltig vor Sportverletzungen.
  • Achten Sie bei heißem Wetter auf eine Kopfbedeckung und auf Sonnencreme für die lichtexponierten Körperstellen.
  • Laufen Sie in Ihren gewohnten Lauf- oder Walking-Schuhen. Diese sollten ?eingelaufen? und durchaus bereits getragen sein. Für das erstmalige Tragen von edlem High-Tech-Schuhwerk unter Wettkampfbedingungen haben schon manche Läufer mit ansehnlichen Blasen bezahlt!
  • Setzen Sie sich während des Laufens nicht zu sehr unter Druck, falls Sie ihre persönlich gesteckten Etappenzeiten nicht ganz erreichen. Planen Sie ruhig einen Zeitpuffer von 2-3 Abschnitten mit ruhigerem Lauftempo ein. Allzu großer Ehrgeiz bringt sie in den ?anaeroben Bereich?, der sich mit Seitenstechen, Krämpfen oder schlimmstenfalls der Aufgabe rächen kann!
  • Achten Sie nach dem Lauf auf den Ausgleich des Flüssigkeits- und Mineralstoff-Haushalts. Mineralwasser, Elektrolyt-Dinks oder frisches Obst werden Ihnen dabei helfen. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung in der Regenerationsphase.
  • Wenn Sie ernsthafte medizinische Probleme während des Laufes bemerken, haben Sie bitte keine Scheu, sich bei einem der Streckenposten oder ehrenamtlichen Helfer des Roten Kreuzes zu melden.
  • Viel Spaß beim Städtedreieckslauf wünscht

    Dr. med. Wolfgang Schreiber

    Facharzt für Allgemeinmedizin/Notfallmedizin
    Regensburger Str. 12
    93133 Burglengenfeld